Ulrich Pleitgen ist tot

Ulrich Pleitgen Bildquelle: Die Welt

Schon wieder müssen wir euch eine traurige Nachricht verkünden: Der Schauspieler Ulrich Pleitgen verstarb am Mittwoch im Alter von 71 Jahren in seiner Wahlheimat Hamburg, wie seine Agentin Regine Schmitz mitteilte.

Pleitgen wurde 1946 in Hannover geboren und absolvierte eine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Er wurde besonders durch seine vielen Rollen in Fernsehproduktionen bekannt. So war er z.B. bis 2016 als Großvater in “Immer Ärger mit Opa Charly” zu sehen.
Zudem spielte Pleitgen Theater. Er war u.a. am Thalia Theater in Hamburg sowie an den Schauspielhäusern Bochum und Basel engagiert.
Pleitgen erhielt 1986 den “Goldenen Bären” für seine Rolle als Richter Prinzig im Film “Stammheim – der Prozess”. In der Fernsehserie “Nicht von schlechten Eltern” spielte Pleitgen Wolfgang Schefer und wurde dafür 1994 mit dem “Bambi” ausgezeichnet.
Auch Hörspielhörern und Hörbuchfans ist Ulrich Pleitgen bekannt. Er sprach beispielsweise Edgar Allan Poe in der gleichnamigen Hörspielserie. Auch wirkte Pleitgen in der Serie “John Sinclair”, im Hörspiel “Die Schatzinsel” sowie im “ARD-Radio-Tatort” mit. Als Hörbuchsprecher interpretierte er Kurt-Wallander-Krimis von Henning Mankell. Für seine Interpretation von “Die Nadel” von Ken Follett wurde Pleitgen 2016 mit der “Goldenen Schallplatte” ausgezeichnet.

Ulrich Pleitgen wird uns in seinen vielen Rollen in Erinnerung bleiben. Wir wünschen seinen Angehörigen und Freunden viel Kraft, um den Verlust zu verarbeiten.

2 thoughts on “Ulrich Pleitgen ist tot”

  1. Oh Gott! Nicht noch ein Vorbild, das einfach so geht!
    Herr Pleitgen , ich möchte Ihnen alles nur erdenklich schöne wünschen, wo immer Sie jetzt auch Ihr
    Sein verbringen mögen!

    in ewiger Verehrung Ihr Daniel V.

  2. Was für ein finst’rer Jahresbeginn das schon wieder ist.

    Erst Peter (Groeger) und nun Christian und Ulrich. Letzterer ist mir erst seit der vortrefflichen und herrlich atmosphärischen Poe-Hörspielreihe von Lübbe wirklich ins Bewußtsein geraten, aber dafür möchte ich ihm noch einen herzlichen Dank aussprechen. Und Christian natürlich vor allem für seine Interpretation von Holmes und seine Rolle als Abel Trelawny in der von mir sehr geschätzten Gruselkabinett-Episode “Das Amulett der Mumie”.

    Ich hoffe, es geht euch allen gut, wo auch immer ihr nun sein möget.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.