Tim rezensiert: “Morgan & Bailey 13 Töte deinen Nächsten”

Bildquelle: www.hoerspiele.de

Heute möchte ich euch Folge 13 mit dem Titel „Töte deinen Nächsten“ aus der Reihe “Morgan & Bailey” vorstellen. Schauen wir zunächst einmal kurz auf den Inhalt:

Charles Morgan und Rose Bailey begleiten Dr. Ruben zu einem Krimi-Dinner auf eine abgelegene Insel. Als die Gesellschaft bereits in der ersten Nacht von einem markerschütternden Schrei geweckt wird, wird aus dem Spiel Realität. Es hat den ersten Toten gegeben. Die beiden Spürnasen gehen der Sache natürlich nach. Doch auch sie können einen weiteren Toten nicht verhindern…

Das Cover präsentiert sich in dem gewohnten Stil der Serie. Die Lupe und Pfeife im Vordergrund sind, aus meiner Sicht, recht austauschbar. Titel und Klappentext der Folge sorgen für Spannung im Vorfeld.

Ein sehr feiner Cast ist es erneut, den wir da zu hören bekommen. Ganz vorne an der Front sind natürlich wieder Joachim Tennstedt und Ulrike Möckel, die das himmlische Ermittlerduo klasse an das Ohr des Hörers bringen. Wolfgang Bahro ist als Dr. Ruben dabei und hinterlässt ebenfalls einen tollen Eindruck. Schade ist, dass unser Offsprecher Werner Wilkening als Richter Keith Mahoney nur recht wenig Text zu bewältigen hat. Seine Stimme passt zu „Richter gnadenlos“. Wer mal ein Hörspiel mit einem Richter macht, der sollte an Herrn Wilkening denken. In weiteren Rollen bekommen wir unter anderem noch Nana Spier, Michael Bideller und Dagmar Bittner zu hören. Sie alle liefern überzeugende Darbietungen ab.

In der Folge 13 der Reihe begleitet unser himmlisches Ermittlerduo Dr. Ruben zu einem Krimi-Dinner in ein Hotel auf eine abgelegene Insel. Dies führt auch dazu, dass, bis auf eine Ausnahme, die komplette Handlung in diesem Hotel spielt. Der Spannung dieser Geschichte tut dies allerdings überhaupt keinen Abbruch. Und Hotels als Setting dienten ja schon einige Male als Kulisse für tolle Hörspiele und sind ja auch ein Klassiker für das eigentlich geplante Krimi-Dinner.

Bereits nach einer recht kurzen Einführung gibt es den ersten Toten und das muntere Rätselraten darf begonnen werden. Wer ist hier der Täter und was sind die Beweggründe der Tat? Dies wird alles in der üblichen Manier ermittelt. Recht gradlinig geht es hier durch die Ermittlungsarbeit und wirklich viele Verdächtige gibt es auch nicht. Dennoch ist man jede Minute gespannt, wer denn der Täter ist und wie die Ermittler den Fall lösen. Und schlussendlich gelingt dies natürlich und hier gefällt mir insbesondere noch einmal die Auflösung sehr gut.

Wir bekommen knapp 60 Minuten gute Kriminalunterhaltung dargeboten.

Musikalisch und soundtechnisch ist man hier immer auf dem richtigen Weg. So bekommen wir schöne Stücke zu hören, die die Atmosphäre untermalen. Gelungene Soundeffekte sorgen dafür, dass man sich die Szenen sehr gut vorstellen kann.

Insgesamt ist das eine tolle Folge der Reihe und eine klare Empfehlung für alle Krimi-Fans.

1 thought on “Tim rezensiert: “Morgan & Bailey 13 Töte deinen Nächsten””

  1. In der Folge gibt es eh Gegenstück zu hören, welches ich auch schon in einer sherlock holmesfolge gehört habe. Ich würde gern wissen, wie dieses Stück heisst, um es mir mal als ganzes anhören zu können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.