Goodbye Thomas Fritsch

Bildquelle: “Europa”

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass der bekannte und beliebte Schauspieler Thomas Fritsch heute, am 21.04.2021, im Alter von 77 Jahren in einem Seniorenheim verstorben ist.
Fritsch war schon lange von schwerer Krankheit gezeichnet, die auch mit Demenz und dem Verlust seiner Stimme einherging.

Fritsch wurde am 16. Januar 1944 als Sohn des Schauspielers Willy Fritsch und der Tänzerin sowie Schauspielerin Ilse Schmidt in Dresden geboren.
Nach der Flucht der Familie während dem Ende des 2. Weltkrieges und dem Abschluss der Mittleren Reife absolvierte er seine Schauspielausbildung unter Eduard Marks an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, die dieser auch leitete. Außerdem studierte der Schauspieler Gesang und nahm Ballettunterricht.
Während der Ausbildung wurde Thmoas Fritsch als Filmschauspieler entdeckt.
Es folgten seine wohl bekannteste Rollen in den Filmen „Julia“, „Du bist zauberhaft“, „Das schwarz-weiß-rote Himmelbett“ und „Das große Liebesspiel“ sowie filmische Zusammenspiele mit großen Schauspielerinnen wie Hildegrad Knef oder Daliah Lavi.
Große Bekanntheit erlangte Thmonas Fritsch auch durch eine Rolle des Jockeys Christian Adlern in der ZDF-Kultserie „Rivalen der Rennbahn“.

Als vielbesetzter Synchronschauspieler lieh Fritsch seine Stimme regelmäßig Jeremy Irons, z.B. in „Stirb langsam – Jetzt erst recht“ oder „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ oder Russell Crowe in „Gladiator“ oder „Master & Commander – Bis ans Ende der Welt“.
Serienfans ist er auch bestens als deutsche Stimme des Schauspielers Charles Shaughnessy
(Maxwell Sheffield) in der Sitcom „Die Nanny“ bekannt.

Im Hörspielbereich muss natürlich Thomas Fritsch Tätigkeit als Erzähler der erfolgreichsten Hörspielserie der Welt, den „Drei ???“, erwähnt werden.
Diese Aufgabe übernahm er ab Folge 104 („Gift per E-Mail) vom 2002 verstorbenen Schauspieler Matthias Fuchs und absolvierte sie bis zur 186. Folge („Insel des Vergessens“) unglaubliche 15 Jahre.
Somit ist Thomas Fritsch der längste Erzähler der Abenteuer um Justus, Peter und Bob.
Außerdem war er auch noch bei „TKKG“ und als Dr. Hartwich in der Hörspielsoap „…und nebenbei Liebe zu hören.

Wir verneigen uns vor dem künstlerischen Schaffen von Thomas Fritsch und wünschen seine Famile und allen Bekannten viel Kraft in dieser schweren Zeit dem Abschiednehmens.
Die Hör-, Fernseh-, Film- und Synchronwelt wird Thomas Fritsch nie vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.