Die neue „Mimi Ruherfurt“

Bildquelle: https://distel-berlin.de

Bildquelle: www.maritim-hoerspiele.de

Für alle Fans der Hörspielserien „Mimi Ruherfurt“ und „Magret Rutherfuhrt“ der Label „Maritim“ und „Hermann Media“ war der Tod von Ingrid Stein im Februar eine traurige Nachricht.
Die Schauspielerin verkörperte die rüstige Dame, deren Liebe es ist Kriminalfälle zu lösen, ab Folge 37 bei „Maritim“ und übernahm die Rolle von der 2013 verstorbenen Gisela Fritsch.
In sieben Hörspielabenteuern war Stein auch in der gleichen Rolle bei „Hermann Media“ zu hören.

Nun hat „Maritim“ in diesem Instagrambeitrag seine neue „Mimi Rutherfurt“ bekanntgegeben.
Es ist keine Geringere als die bekannte und beliebte Schauspielerin Katharina Thalbach.

Man darf also gespannt sein wie sie mit Ihrer markanten, rauchigen Stimme, die ihr vielleicht u.a. aus vielen Hörbuchlesungen kennt, „Mimi Rutherfurt“ neues Leben einhauchen wird.

8 Gedanken zu „Die neue „Mimi Ruherfurt““

  1. Frau Thalbach ist mit Ihrer Stimme eine Fehlbesetzung. Ohne Betonung und Leidenschaft spielt Sie die Rolle. Man hört wie Sie den Text abliest . Ich liebe Hörspiele ,aber mit Frau Thalbach kann es einen vermiest werden. Eine Umbesetzung wäre Angebracht, aber heute zählt nicht mehr der Zuhörer…Traurig.

  2. Hallo aus der Pause und danke für eure Kommentare.

    Ich habe leider auch meine Probleme mit Katharina Thalbach und deshalb erstmal das Hören der neuen Folgen eingestellt.
    Würde sie aber nicht deshalb als schlechte Schauspielerin bezeichnen wie es oft woanders geschrieben wird. Es wird der normale Vorgang bei einer Hörspielaufnahme sein, dass Katharina Thalbach mehrere Sprachversionen anbietet und wenn die Regie dann halt nicht einschreitet kann sie auch nichts dafür.

    Mir ist halt unbegreiflich warum Maritim nicht auch wie Hermann Media Beate Gerlach eingesetzt hat. Sie passt wie Ingrid Stein wunderbar in die Rolle.
    Aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Hörerinnen/Hörer müssen damit leben oder eben nicht. Aber Kritik zu äußern ist ja so ein Problem bei Maritim und ihrem Regisseur.

    Lieben Hörspielgruß und bleibt gesund.

    Florian

  3. Ich kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Ich höre nur noch die „alten“ Hörspiele da ich die Stimme von Frau Thalbach begnadend aber absolut unpassend für diese Rolle finde.

  4. Frau Fritsch und Frau Stein waren die idealen Besetzungen und es wirkte überzeugend. Frau Thalbach ist ein Fehlbesetzung. Raue Stimme heißt nicht Talent zu haben. Es tut in den Ohren weh diese Stimme zu hören und bitte um eine Umbesetzung,weil es macht kein Spaß diese tolle Hörspiele weiterzuhören.

  5. Als ich die neue Stimme zum ersten mal hörte, dachte ich erst, ich höre nicht richtig? Ich war sehr perplex & irritiert, nicht nur über die generell andere Stimme sondern auch, weil ich sie für diesen Charakter wenig bis gar nicht passend und eher verstören finde. Aber der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier, Geschmäcker sind verschieden und gut Ding will Weile…leider hat sich bis dato an der Weile nichts geändert und so erfreue ich mich eben weiterhin am „alt gewohnten“ Hörspielwerk….versuche es aber weiterhin…vielleicht klappt ja das „sich schön Reden‘“… 😉

    1. Auch ich liebe die “Mimi Rutherfurt” Hörspielen. Leider wurde die Reihe für mich persönlich mit der Entscheidung, Katharina Thalbach als Mimi zu besetzen, kaputt gemacht. Die Stimme passt in meinen Ohren einfach überhaupt nicht zu dem von mir so geschätzten Charakter. Daher genieße ich nur noch die Folgen, in denen Frau Fritsch und Frau Stein die Mimi sprechen.

    2. Frau Fritsch und Frau Stein waren die ideale Besetzungen und ich habe denen die Rolle abgenommen.Frau Thalbach ist für diese Rolle eine absolute Fehlbesetzung und spricht so abgehackt ohne Gefühl . Einfach schrecklich.Raue Stimme heißt nicht Talent zu haben und es tut in den Ohren weh ihr zuzuhören. Es gibt bestimmt Schauspielerinnen mit mehr Talent und weniger Bekanntheitsgrad.

    3. Hallo,
      ich stimme Euch zu, die Stimme passt absolut nicht, zumal oft auch berlinerischer Dialekt durchkommt, was nicht zu einer Serie in England passt.

      Ich werde wohl auch nur die ersten Fälle anhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.